Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus

|   News

16. März 2020 Veranstaltung des Netzwerk Alternsforschung, Universität Heidelberg, Präsentation von Forschungsarbeiten

Mehr  als  acht  Millionen ältere Menschen werden in Deutschland jährlich stationär  behandelt, insgesamt 40% aller über 65-jährigen Patienten in Allgemeinkrankenhäusern weisen kognitive Störungen auf, fast jeder Fünfte leidet an Demenz, wobei bei der Aufnahme ins Krankenhaus die Demenz oft gar nicht  erkannt wird. Dies ist fatal, denn die Krankenhaussituation belastet die  von  Demenz Betroffenen zusätzlich, da sie die fremde Umgebung und die unbekannten  Abläufe  nicht einordnen können. Auch die Klinikbelegschaft stellt  dies vor besondere Herausforderungen, denn der Klinikalltag ist oftmals kaum auf Menschen mit Demenz eingestellt.
Im seit 2016 von der Robert Bosch Stiftung geförderten Graduiertenkolleg „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“ wurde versucht, die komplexen Versorgungsanforderungen  abzubilden und Interventionen theoretisch wie auch praktisch zu erproben, um die Lebensqualität der Menschen mit Demenz als auch des Krankenhauspersonals zu verbessern.
Im Abschlusskongress, der am 16. März 2020 in der Universität Heidelberg stattfindet, werden die geförderten  Doktorandinnen und Doktoranden die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten präsentieren.

Programm Abschlusskongress des Graduiertenkollegs „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“

 

Zuständige Referentin: Gabriele Hösl-Brunner