Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Sozialverband Deutschland (SoVD) veröffentlicht Gutachten zu Altersarmut von Frauen durch häusliche Pflege

|   News

Darin bestätigen die Autor*innen Katja Knauthe und Christian Deindl die These, dass Frauen, die Familienangehörige pflegen, im Alter einem erhöhten Armutsrisiko ausgesetzt sind.

In Deutschland wird häusliche Pflege zu 70 % von Frauen erbracht, die pro Woche durchschnittlich 21 Stunden unbezahlte Sorgearbeit leisten. Dadurch kommt es zu Problemen in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, einer hohen Teilzeitquote oder Berufsausstiegen und einer niedrigen Rentenzahlung. Zudem steigt die finanzielle Abhängigkeit von den Ehemännern. Den Autor*innen zufolge bedarf es „einer höheren Anerkennung und Wertschätzung sowie Aufwertung der unbezahlten Familienarbeit“ wie bspw. „durch einen umfassenden finanziellen Ausgleich in Form einer Lohnersatzleistung“.

Gutachten Altersarmut von Frauen