Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Corona-Krise: Hilfsangebote der Verbände auf Liga-Webseite

|   News

Mit einem breiten Beratungsangebot möchten die Verbände in der Liga der Freien Wohlfahrtspflege allen, die Hilfe und Rat in dieser Zeit benötigen, zur Seite stehen.

Wir zitieren die Pressemitteilung der Liga der freien Wohlfahrtpflege in Hessen:

 

Geschlossene Kitas und Schulen, kein Vereinssport, keine Freizeitaktivitäten. Während des Corona-Ausnahmezustandes sollen wir zuhause und unter uns bleiben. Das ist eine Herausforderung. Hinzu kommen Homeoffice und Homeschooling und die Angst um die Gesundheit aller Familienmitglieder – eine große Belastungsprobe für viele.

Mit einem breiten Beratungsangebot möchten die Verbände in der Liga der Freien Wohlfahrtspflege allen, die Hilfe und Rat in dieser Zeit benötigen, zur Seite stehen. Auf der Webseite der Liga Hessen – www.liga-hessen.de – findet sich ab sofort ein Hilfeportal mit wichtigen Kontaktadressen in Hessen von ganz unterschiedlichen Einrichtungen der Verbände: https://www.liga-hessen.de/wir-ueber-uns/hilfsangebote-corona-pandemie/

Bisher stehen Angebote für Schwangere, Familien, Paare, Menschen in Gewaltsituationen und Menschen mit psychischen Belastungen zur Verfügung. „Wenn sich jemand in einer Notsituation befindet, dann ist es essentiell, schnell und unkompliziert Hilfe zu bekommen. Deshalb haben wir die hessenweiten Angebote gebün-delt, damit jeder in seiner Region und Stadt eine Anlaufstelle telefonisch, per Mail oder online erreichen kann“, sagt Liga-Vorstandsvorsitzende Dr. Yasmin Alinaghi.

Die Wohlfahrtsverbände in der Liga – AWO, Caritas, Diakonie, DRK, Der PARITÄTISCHE LV Hessen und der Landesverband der Jüdischen Gemeinden – verfügen über ein breites Netz an Hilfs-Angeboten in Hessen, darunter Pflege-, Behinderteneinrichtungen, Werkstätten, Tagesstätten, Bildungsstätten, Beratungsstellen, Frühförderstellen, ambulante Dienste. Seit Ausbruch des Coronavirus mussten viele dieser Anlaufstellen für den persönlichen Kontakt geschlossen werden, sind aber telefonisch erreichbar oder haben auf Online-Angebote umgestellt.

„Umso wichtiger ist, die Beratungsstellen, die in dieser Zeit weiter ihre Dienste anbieten, bekannt zu machen, damit möglichst viele Menschen schnellen Rat und Hilfe erhalten“, so Alinaghi.

Bitte machen Sie die Infoseite über Ihre Kanäle bekannt:

https://www.liga-hessen.de/wir-ueber-uns/hilfsangebote-corona-pandemie/