Zum Hauptinhalt springen
Diakonie Hessen Altersdiskrimierung

Alter

Altersdiskriminierung

Das Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben gehört zu den Grundrechten in unserem Land. Darum sollte auch jeder Mensch - unabhängig von seinem Alter - die Möglichkeit haben, selbstbestimmt am gesellschaftlichen und politischen Leben teilzunehmen und mit seinen Kompetenzen einbringen zu können. Mit der Corona Pandemie tauchen leider auch wieder negative Altersbilder auf, gegen die in den zurückliegenden Jahren von Sozialverbänden und Seniorenorganisationen große Anstrengungen unternommen wurden, sich davon zu lösen. Die Covid-bedingte neue und durch das RKI medizinisch-politisch pauschal getroffene Zuschreibung von Menschen ab 60 Jahren als (Hoch)Risikogruppe erzeugt zum einen Selbststigmatisierungen von älteren Menschen, die sich verantwortlich dafür fühlen, dass jüngere Menschen durch sie mit Einschränkungen leben müssen. Zum anderen fördern Begriffe wie „die Schwachen, die schwächsten der Schwachen, die besonders Schutzbedürftigen“ negative Altersstereotype, die ältere Menschen entmündigen.

Mit der BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. setzen wir uns gegen Diskriminierungen im Alter ein. Im Folgenden haben wir eine Auswahl an Stellungnahmen und Texten von Verbänden und Seniorenorganisationen zu diesem Thema zusammengestellt. Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie hier: BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. zum Thema Altersdiskriminierung