Zum Hauptinhalt springen

Supervisionstag für Trauerbegleiter*innen - Psychosoziale Prozesse am Lebensende

Das Angebot richtet sich an Trauerbegleiter*innen mit einer großen Basisqualifikation

Hintergrund

Arbeit mit trauernden Menschen ist eine sehr befriedigende und erfüllende Arbeit. Wir begegnen unterschiedlichen Menschentypen und Lebenswelten. Manche Begegnungen stellen uns vor Fragen, drücken sich uns besonders ein.

Was hat das mit uns zu tun?

Was können wir verändern/tun, wie damit umgehen?

Inhaltliche Schwerpunkte

Wir arbeiten an mitgebrachten Fallbeispielen, begeben uns auf „Ressourcensuche und nicht auf Defizitorientierung“, nutzen den kollegialen Erfahrungsschatz und vertiefen durch Tanz und Körperarbeit.

Das Angebot richtet sich an Trauerbegleitende mit einer großen Basisqualifikation!

Teilnehmende aus Hospizgruppen, die nach § 39a SGB V gefördert werden, können die Teilnehmergebühr als Fortbildungskosten in den Förderanträgen der Dienste gegenüber den Krankenkassen geltend machen.

Mitarbeitenden in Hospizgruppen, die Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Hospizarbeit und Sterbebegleitung der Diakonie Hessen sind, werden die Tagungskosten – auf Antrag – zu 100% als Fort- und Weiterbildungskosten erstattet.

Der Antrag ist vom Träger der Hospizgruppe an den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Diakonie Hessen zu richten.

Donnerstag, 28. Mai 2020, von 10.00 bis 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Diakonie Hessen, Landesgeschäftsstelle Kassel, großer Saal

Referentinnen: Christine Stockstrom und Elisabeth Lindhorst

Anmeldeschluss: 8. Mai 2020

Teilnehmer*innenbeitrag: 130,00 €